Jessica Renfro

mezzo-soprano

headshot.jpg

„Der Ferrari auf der Bühne,“ „provokativ, sexy, und stimmlich hervorragend,“ und „eine körperliche Schönheit mit einer Stimme, die dazu passt“: so loben die Kritiker die Mezzosopranistin Jessica Renfro. Ihre komödiantische Mimik wurde von der Presse als „köstlich spielerisch“ bezeichnet. Als Schauspielerin hat sie „anscheinend eine unbezähmbare Energie, mit der ihre Bühnenpräsenz das Pub- likum bezaubert“.

Juni 2015 debütierte Frau Renfro als Paquette in Bernsteins Candide an der Opera di Firenze beim renommierten Festival Maggio Musicale, und wurde von den Kritikern als „lustig“ und „verlockend“ erwähnt.

Im Opernbereich gastierte sie unter anderem an der Opera Tampa, Opera Del- aware, Dicapo Opera, und St. Petersburg Opera. Zu ihrem umfangreichen Repertoire gehören große Hauptpartien wie

die Titelpartie in Carmen, Dido in Dido and Aeneas, Hänsel in Hänsel und Gretel, and Romeo in I Capuleti ed i Montec- chi.

Eine regelmäßige Konzerttätigkeit führte sie bereits ans Baltimore Symphony Orchestra, Delaware Symphony Orches- tra, den Buffalo Philharmonic, die Bach in Baltimore Konzertserie und den Bay Atlantic Symphony, mit denen sie als Solistin in großen Orchesterwerken wie Händels Messias, Mozarts Requiem, die Messe in H-Moll von Bach aufgetreten ist.

In der Spielsaison 2015-2016 trat Frau Renfro als Alt-Solistin in Händels Messias mit dem Richmond Symphony Orchestra auf. Zur Konzertserie „Bach in Baltimore“ kehrte sie zurück, um die Kantate für Alt-Solistin, BWV 169 Gott soll allein mein Herze haben, zu singen. August 2015 war sie auf einer Gala von Opernhighlights der Mid-Atlantic Opera Company zu hören. Auf ihren bevorstehenden Auftritt als Solistin im Requiem von Mozart mit dem Bay-Atlantic Symphony freut sich Frau Renfro schon.

Am Anfang der Spielsaison 2014-2015 gastierte sie bei der Opera Delaware in einem Galakonzert in Wilmington. Kurz danach feierte sie ihr Debüt beim Buffalo Philharmonic als Alt-Solistin in Händels Messias. Unter der Leitung des Dirigen- ten Herbert Dimmock, sang Frau Renfro das Alt-Solo der Kantate 110 von Bach bei der Bach in Baltimore Konzertserie. Dazu erschien sie noch als Solistin auf einer Gala namens „Love and Death“ mit dem Delaware Symphony.

In der Spielsaison 2013-2014 trat sie als Solistin auf einer Operngala mit der Bohème Opera auf. Bei Opera Tampa machte sie ihr Debüt als Mercedes und coverte die Titelpartie in der Oper Carmen. Im Herbst 2013 wurde eine CD mit dem Titel The Music of Robert Russell Bennett, auf der Frau Renfro Three Chaucer Songs mit Mitgliedern des Bay-Atlantic Symphony zusammenarbeitete, veröffentlicht. Später kehrte sie zur „Baltimore Bach Cantata Series“ zurück, wo sie Mozarts Requiem und Bachs Kantate 35 sang. Juni 2014 war sie als Isabella in L’Italiana in Algeri mit der Opera Company of Middlebury zu sehen.

Frau Renfro stammt aus Coventry, Connecticut. Dort begann sie eine Karriere als Liedmacherin, die sie mit ihrer Gitarre zu verschiedenen Veranstaltungsorten durch ganz New England führte. Nachdem sie während des Studiums an der Uni- versity of Connecticut ihre Leidenschaft für klassische Musik entdeckte, übte sie einen Bachelor of Music-Abschluss aus. Einen Master of Music, sowie ein G.P.D. erhielt sie von der Peabody Musikhochschule in Baltimore, Maryland.